drachenvaeter-logo
Crowdfunding-Projekt “Drachenväter”
10 Okt 2013

Der Autor

avatar
Wenn ich nicht gerade spiele verunstalte ich Medien. Kommt einem zu Gute bei eigenen Rollenspielen wie Malmsturm oder Projekten wie Ratten!, Savage Worlds Gentlemens Edition, Scion, Sundered Skies und ein paar anderen. An und für sich bin ich der Erzählonkel, daher auch die große liebe zu FATE. Manchmal muss es aber auch ein Burger statt Steak sein und so wird gern und oft auch Savage Worlds oder wenn es klasisch sein soll Pathfinder und Konsorten gespielt. Ich probier gern und oft Systeme aus aber die eigentliche Leidenschaft sind die Hintergrundwelten.

Teilen

 

Konrad Lischka und Tom Hillenbrand starten Selfpublishing-Projekt zur Geschichte des Rollenspiels.

Level, Erfahrungspunkte, Lebensenergie: Hast Du Dich schon einmal gefragt, wo diese in fast jedem Computerspiel auftauchenden Konzepte eigentlich herkommen? Die Antwort lautet: aus drei kleinen braunen Büchlein, die 1974 in den USA veröffentlicht wurden. In ihnen befanden sich die Regeln für “Dungeons & Dragons” (D&D), das erste Fantasyrollenspiel.

Alles was danach kam, von “Bard’s Tale”  bis “World of Warcraft”, hat seinen Ursprung in diesen Pen&Paper-Rollenspielen, die man mit Papier, Bleistift und Würfeln spielte. Viele derer, die man heute als als Generation C64 oder als Nerds bezeichnet, saßen in den Siebzigern und Achtzigern mit Freunden um den Küchentisch und durchstreiften als Zwerge oder Elfen Verliese voller Monster.

Der Einfluss von Rollenspielen auf die Populärkultur ist immens:  Sie tauchen in Dutzenden Filmen und Büchern auf, „Simpsons“-Erfinder Matt Groening und die Schauspieler Vin Diesel, Robin Williams oder Mike Myers sind ebenso erklärte D&D-Fans wie der Schriftsteller George R. R. Martin, Technikpionier Elon Musk oder Comedystar Steven Colbert.

Zum vierzigjährigen Jubiläum von D&D zeichnen Konrad Lischka und Tom Hillenbrand die Geschichte der Fantasyrollenspiele in einem aufwändig recherchierten Buch nach. Dafür haben die beiden jahrelang recherchiert und mit Dutzenden Veteranen aus der Spieleszene gesprochen, darunter Werner Fuchs, Erfinder des erfolgreichsten deutschen Rollenspiels “Das Schwarze Auge“, Steve Jackson, Erfinder des ersten interaktiven Buchs (“Der Hexenmeister vom flammenden Berg“) oder Ian Livingstone (“Warhammer”, ”Tomb Raider”).

Ihr Buch “Drachenväter: Die Geschichte des Rollenspiels und der Beginn der virtuellen Welt”  finanzieren die beiden Autoren mithilfe der Crowdfundingplattform Startnext. Es soll Anfang 2014 als vierfarbiger, großformatiger Printtitel und als eBook erscheinen.

Weitere Infos:

Projektvorstellung: startnext.de/drachenvaeter

Twitter: @drachenvaeter

Facebook: facebook.com/drachenvaeter

Email: info@drachenvaeter.org

Über die Autoren

 

Konrad Lischka (33) arbeitet als stellvertretender Ressortleiter Netzwelt bei SPIEGEL ONLINE. Er war davor Chefredakteur des Literaturmagazins “Bücher”, hat Bücher über das Ruhrgebiet, Technik-Fehlfunktionen und Computerspiele geschrieben.

Thomas Hillenbrand (40) hat Politik und Wirtschaft studiert. Er war Ressortleiter bei Spiegel Online. Seit 2011 ist er von München aus als Schriftsteller tätig und hat mehrere Krimis veröffentlicht. Außerdem schreibt er für Spiegel Online die Wirtschaftskolumne “Warteschleife”.

Schlagworte:, , , , , , , , , , , , , , , ,
1 Comment
0 Kommentare
Sag was dazu

fantasywelt