Bioshock Rollenspielmusik
11 Jan 2008

Der Autor

avatar

Wenn ich nicht gerade spiele verunstalte ich Medien. Kommt einem zu Gute bei eigenen Rollenspielen wie Malmsturm oder Projekten wie Ratten!, Savage Worlds Gentlemens Edition, Scion, Sundered Skies und ein paar anderen. An und für sich bin ich der Erzählonkel, daher auch die große liebe zu FATE. Manchmal muss es aber auch ein Burger statt Steak sein und so wird gern und oft auch Savage Worlds oder wenn es klasisch sein soll Pathfinder und Konsorten gespielt. Ich probier gern und oft Systeme aus aber die eigentliche Leidenschaft sind die Hintergrundwelten.

Teilen

bioshock Logo

Orchestrales zum Wochenende

Initial E

s wird mal wieder zeit für etwas Audiophiles. Gab ja schon etwas länger keinen Beitrag mehr in Sachen Rollenspielmusik. Es ist ja mittlerweile bekannt das ich kein rechter Freund von Videospielen bin zumindest nicht am Rechner. Allerdings muss ich den Computerspielen durchaus etwas zugute halten. Ab und an erscheinen verdammt feiste Soundtracks. Wie im Falle von Bioshock. Bioshock spielt in einem alten Genlabor, das noch ein Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg ist, und dort passieren seltsame Dinge, die der Spieler aufklären muss. Mutanten wandeln durch die Gänge, schleimige Substanzen tröpfeln von der Decke und jede Menge unheimliche Geräusche hallen durch die Korridore des alten Bunkers. Kann eigentlich ja nur dreckig, düster und teilweise actiongeladen sein. Die 12 orchestralen Tracks, die jeweils rund 2 Minuten lang sind, komponiert von Garry Schyman, passen wunderbar an einen Spieltisch der oben genannte Atmospäre erschaffen will. Nicht lang gefackelt und das gute Kostelose Stück heruntergeladen.
Zum Download des Soundtracks bitte hier entlang

3 Comments
3 Kommentare
  1. BioShock ist definitiv eines der besten Spiele des Jahres 2007. Es erzählt eine wahrhaft fantastische Geschichte über Menschen, Moral und Gesellschaften.

    Es gibt einen Zwang sich mit der Geschichte auseinander zu setzen, aber wenn man mehr als ballern möchte bekommt man sehr viele Informationen über die Geschichte von Rapture und deren Gesellschaft.

    Ich habe es gerne durchgespielt und es wird nicht das letzte mal gewesen sein. Sehr interessant ist neben der Musik übrigens auch das Making Of, also die Entstehung. Anhand dieser erkennt man erst was für ein Aufwand überhaupt betrieben wird um solch ein Spiel zu produzieren.

    „Look Mr. B, there’s an angel“

  2. Ahem. Bioshock spielt NICHT in einem Genlabor aus dem 2ten Weltkrieg. Das war das allererste Konzept, was die Macher aber schon sehr früh über den Haufen wurfen.
    Der Schauplatz ist eine utopische Stadt unter Wasser, die von einem exzentrischen Multimilliardär dort errichtet wurde, als Paradies der monetären und geistigen Elite.
    Allerdings gingen dort einige Dinge schief…

    Man merkt dass dies wohl nicht ganz das Metier des Autors ist. 😉
    Nichts für ungut…

  3. Naja ich hab das spiel nicht gespielt und mich auf eine andere Rezension verlassen 🙂

Sag was dazu

*

DriveThruComics.com