Agone Regelwerk in Deutsch
18 Dez 2007

Der Autor

avatar
Wenn ich nicht gerade spiele verunstalte ich Medien. Kommt einem zu Gute bei eigenen Rollenspielen wie Malmsturm oder Projekten wie Ratten!, Savage Worlds Gentlemens Edition, Scion, Sundered Skies und ein paar anderen. An und für sich bin ich der Erzählonkel, daher auch die große liebe zu FATE. Manchmal muss es aber auch ein Burger statt Steak sein und so wird gern und oft auch Savage Worlds oder wenn es klasisch sein soll Pathfinder und Konsorten gespielt. Ich probier gern und oft Systeme aus aber die eigentliche Leidenschaft sind die Hintergrundwelten.

Teilen

Agone Logo

Übersetzer Projekt Online

Initial J

an Stetter seines Zeichens treibende Kraft hinter dem ergeizigen Projekt gab bekannt das das Projekt zur Übersetzung des französischen Rollenspiel Agone in die Endrunde gegangen ist und nun der Öffentlichkeit gezeigt werden kann. Jan scharte Mitstreiert um sich um ein Projekt zu stemmen welches das Ziel hatte vollständig über Agone zu informieren und die Möglichkeit zu geben, es komplett anhand der Webinfos spielen zu können.

Aber was ist denn Agone?

AGONE – Epische Fantasyabenteuer in den Reichen des Zwielichts
Am Anbeginn der Zeit hauchten die Musen der Welt Harmundia Leben und Magie ein. Dann aber kam die Maske, ein Abtrünniger, besessen von dem Verlangen, alle Sterblichen unter sein Joch zu zwingen. Die Eklipse verdunkelte den Himmel, und das Zwielicht kam über die Welt. Seitdem gründeten die Menschen und die neun Rassen der Jahreszeitlinge die Reiche des Zwielichts, doch ihre Feinde sind nun mächtiger und hinterlistiger als jemals zuvor. Die Maske ist zurückgekehrt, und der teuflische Schatten kriecht in alle Winkel der Reiche. Die Grauen Eminenzen sagten es voraus: Erneut setzt ein Krieg Harmundia in Flammen. Laßt das Drama beginnen!

AGONE ist ein dunkles, heroisches Fantasy-Setting mit zahlreichen barocken und mittelalterlich-gothischen Stilelementen. Es ist eine Welt, wo Waffen klirrend zusammenstoßen und mächtige Zauber gegen die Feinde geschleudert werden. Eine Welt voller Intrigen und Wunder, in der angesehene Barone, hochgeehrte Magier, gewandte Akrobaten, hintertriebene Spione und selbst mächtige Unsterbliche die Geschicke zahlreicher Ereignisse lenken. Kraftvolle Oger, verführerische Satyrn, geheimnisvolle Schwarze Feen, tänzerjagende Gnome, verschwörerische Medusen, umherziehende Kobolde, robuste Zwerge, düstere Minotauren und ehrfurchtgebietende Riesen sind zugleich Instrumente und Meister der Vorhersehung. Die vier Magischen Künste und die Askendanz, die Magie der Tänzer, offenbaren Mysterien, wie sie nur wenigen jemals verständlich werden. Und die außergewöhnlichsten aller Sterblichen, die Inspirierten, müssen ihre Flammen um jeden Preis beschützen!

Der Hintergrund von AGONE basiert auf einer in Frankreich sehr populären Romantrilogie von Mathieu Gaborit: „Les Chroniques des Crépusculaires“. Die Spielwelt Harmundia ist eine düstere, teilweise sehr mythisch-märchenhafte Welt, in der man u.a. Leibers Lankhmar, Peakes Gormenghast, griechische Sagen, viktorianische Märchen und vieles mehr als Inspiration (aber nicht als billiges Plagiat) erahnen kann. AGONE bzw. die Geschichte Harmundias erinnert in vielen Aspekten an ein phantastisches Theaterstück: Ungreifbare Aspekte, wie z.B. die Schöpfung, Jahreszeiten, Macht, Korruption und Magie, bekommen stoffliche Präsenz und teilweise sogar humanoide Gestalten mit entsprechenden Persönlichkeiten. Magie und daraus Geschaffenes manifestiert sich beispielsweise auch in Form von Künsten – Tanz, Musik, Dichtung, Malerei oder Bildhauerei.

Die Welt selbst befindet sich in einem Zeitalter der Eklipse, in dem allerlei Kreaturen der Nacht und Finsternis aus den Schatten hervorkriechen und sich über die Oberwelt verbreiten. Aber auch ohne diese dämonische Menagerie hat Harmundia viel Abwechselung zu bieten. So gehören zahlreiche bekannte und weniger bekannte Spezies zum alltäglichen Straßenbild in den Metropolen und Städten der Zwielichtreiche. Neben den Normalsterblichen gibt es auf Harmundia Magier, die mit der abgesonderten Energie kleiner Geisterwesen, sogenannter Tänzer, zaubern können. Und einer weitaus spezielleren Gruppe, noch außergewöhnlicher als die Magier, gehören die Charaktere an. Sie sind Inspirierte, denen neben einer besonderen Kraft, der Flamme, auch ein besonderes Wissen zur Verfügung steht: Die Maske, eine allseits präsente, zutiefst bösartige Gottgestalt, versucht mit zahlreichen Schergen, das Angesicht Harmundias für immer zu verändern und seine Bewohner ins Unglück zu stürzen. Und nur die Inspirierten haben vielleicht die Macht, diesen Prozeß aufzuhalten.

Die Atmosphäre AGONES wird dabei geprägt durch die vielfältigen Abenteuer, Aufgaben und Intrigen, mit denen die Inspirierten konfrontiert werden. Diese Herausforderungen können dunkel und verdorben sein, dramatisch und „shakespearesk“, mystisch und zauberhaft, heroisch und strahlend. AGONE bietet Geheimnisse, geistige Schönheiten jeder Art, bedrückende Finsternis, außergewöhnliche Charakter- und Speziesarchetypen, ausreichend detaillierte Beschreibungen einer fabelhaften Welt, kreative Magie, teuflische Mächte und epische Abenteuer.

Die Charaktererschaffung geht mit etwas Übung schnell von der Hand, und die SC beginnen nicht als Günschnäbel, sondern bereits mit einigem Können oder sogar als wahre Meister ihres Fachs. Das stufenlose System bietet eine freie Wahl bei Erschaffung und Entwicklung des Charakters; Punkte können nach Belieben in klassische Fertigkeiten, übergreifende Attribute oder in die Flamme, den mystischen Teil des Charakters, gesteckt werden. Daneben kann man sich nach Wunsch auch in zahlreichen anderen Gebieten seine Meriten verdienen. Ein Kämpfer kann zum Magier werden, ein Magier seinen Schwertkampf verbessern… Die Punkte der Charakterentwicklung können stets sehr rollenspielerisch und nach persönlichem Gusto verteilt werden.

Wer in Flamme die höchste Stufe erreicht, wird zu einem Erleuchteten, einem Halbgott gleich, der aber nicht mit den sehr greifbaren und bodenständigen Halbgöttern vieler anderer Fantasywelten verglichen werden kann. Ohnehin sind die göttlichen Wesen, die Unsterblichen (z.B. der Schatten, die Maske, die Musen oder die Damen der Jahreszeiten), sehr mythisch und ihre Personifikationen mit Ausnahme der Maske weniger präsent als in anderen Welten. Harmundia läßt viel Raum für eigene Ideen, solange man sich nicht zu weit von der Atmosphäre und dem Wesen der Welt entfernt. Ebenso sind die Zauber eher stilvoll und nicht akribisch technisch. Sie lassen sich mit nur wenigen Sätzen beschreiben, und man kann viel eigene Kreativität einsetzen, um Bestehendes zu erweitern oder Neues zu erschaffen.

Sehr gelungen ist bei AGONE die stete Erkenntnis der eigenen Verletzlichkeit. Auch wenn man bereits ein mächtiger Charakter ist, kann der nächste Riese oder Minotaur mit das Lebenslicht schnell unrettbar auslöschen. Und ein guter Magier wiederum kann mit etwas Glück einen gestandenen Minotaur mit nur einem machtvollen Blitz vernichten oder ihn so fein bezaubern, daß der grimmigste Axtmeister zum besten Freund wird. Die Charaktere sind zwar den normalen Menschen in mancherlei Hinsicht überlegen, aber eine größere Bande von Schlägern stellt auch für einen gestanden Ogerkrieger eine ernsthafte Bedrohung dar.

Das schnelle Regelsystem funktioniert mit nur einem einzigen d10 und macht daher vieles berechenbarer als z.B. mit einem d20 oder einem Würfelpool. Es unterstützt das Spiel perfekt und bietet zahlreiche Optionen, ohne einengend zu wirken. Schaden, Treffer, Fertigkeiten etc. basieren auf Mischungen zwischen festem Können (z.B. Attribut + Fertigkeit) und dem Würfelwurf, so daß auch ein geschickter Rapierkämpfer beachtlichen Schaden anrichten und tödliche Wunden schlagen kann.

Fazit: AGONE ist ein außergewöhnliches Fantasy-Setting, allerdings eignet es sich nicht für „klassisches“ Fantasyspiel, sondern benötigt vielmehr Spieler mit Sinn für Mystik, märchenhaften Zauber und das Künstlerisch-Kreative im Menschen. Diesen Spielern eröffnet sich aber eine Welt, die zu entdecken sich in jeder Hinsicht lohnt.

Über das Rechtliche braucht man sich derweil auch keine Sorgen machen, da dem Urheber des ganzen vom Ziel des Projektes erzählt wurde. Jetzt kurz vor der Veröffentlichung sagte Mathieu er sei völlig begeistert und bedauert, spanisch statt deutsch als zweite fremdsprache gewählt zu haben. Er freut sich, daß Agone durch die Leidenschaft der Übersetzter und deren Engagement fortleben wird. Nette Geste!

Diese Website beinhaltet alle Regeln des AGONE-Kampagnenbuches, des Grimoires und der Gray Papers mit Ausnahme einiger Spezial- und Spielleiterregeln (z.B. Altern).
Auf der Website erwarten euch also alle Spielrelevanten informationen gepaart mit einer Flut an Spielmaterial.

Da wurde innerhalb von 3 Monaten ein Mammutprojekt auf die Beine gestellt das sich Sie schreibt. Davor möchte ich einfach mal meinen imaginären Hut ziehen. Was jetzt noch fehlt ist eine ebnso stylisches *.pdf des ganzen oder gar eine gedruckte Ausgabe 😉

Und jetzt.
Spielt Agone!

Website des Projektes besuchen

Agone kann man im übrigen bei Sphärenmeister Spiele beziehen

7 Comments
7 Kommentare
  1. Schon einen Haufen Arbeit den sich Jan und seine Mitstreiter da gemacht haben. Mangels Interessenten hab ich meine englischen Agone Bücher verkauft was mich jetzt doch ein wenig ärgert.

  2. Großartige Seite! Ich bin begeistert, dass Jan und der Rest, sich die Arbeit gemacht haben, um ein Rollenspiel-System der Extraklasse einer größeren Gemeinde zugänglich zu machen. Das dass Ganze auch noch ein Okay von oberster Reihe bekommen hat, zeichnet die Qualität der Inhalte aus. Jeder der was mit mystisch, mächenhaftem Fantasy-Stoff anfangen kann, sollte einen Blick darauf werfen und noch besser, eine Runde Agone spielen. Ich für meinen Teil, war sofort von der Atmo und dem System gefangen. Also Roll on!

  3. Solche Worte bewegen doch zum weitermachen. Danke für den Kommentar 🙂

  4. Bin einfach nur begeistert. Die Übersetzung ist echt 1A und alle Regeln so knackig zusammengefaßt sind eine große Hilfe. Werde Agone auf jeden Fall wieder aus dem Schrank holen und meiner Gruppe unter die Nase reiben. Danke an Jan und das Team!!!

  5. Bei dem Feedback muss man schon fast über einen Agone Kurzschocker nachdenken. Wer dafür eine geeignete Idee hat möge sich bitte bei mir melden 🙂

  6. Ich bin über den Almanach hier auf Agone gestossen und habe die letzten Tage mal reingelesen. Ein tolles Setting und spannend zu lesen! Mal was anderes als das Übliche, aber auch wieder nicht total Niesche oder abgefahren. Ärgerlich dass es eingestellt wurde. Werde auf jeden Fall noch viel mehr lesen und schauen, ob ich das hier bei mir mal irgendwie spielen kann. Das ganze macht Lust auf mehr! Grüße, Oli

  7. agone.de hat seit der veröffentlichung mitte dezember 2007 höchst erfreuliche statistiken vorzuweisen:
    – 1785 unterschiedliche besucher im dezember, 2221 im januar 2008.
    – insgesamt 20580 seitenaufrufe.
    – durchschnittlich 3-12 seiten pro besucher.
    – besucher aus schweden, österreich, schweiz, niederlande, frankreich, belgien, großbritannien und den usa.
    – häufigste seiten sind start, einführung, downloads und die übersichtsseiten der regeln und harmundias. auch die foren werden gern angeklickt.
    – bisher einige hundert downloads des regelwerkes und des „kampagnenbuches“.
    🙂

Sag was dazu

*

DriveThruComics.com