Rezension: Savage Worlds Gentlemens Edition Revised
08 Okt 2011

Der Autor

avatar

Wenn ich nicht gerade spiele verunstalte ich Medien. Kommt einem zu Gute bei eigenen Rollenspielen wie Malmsturm oder Projekten wie Ratten!, Savage Worlds Gentlemens Edition, Scion, Sundered Skies und ein paar anderen. An und für sich bin ich der Erzählonkel, daher auch die große liebe zu FATE. Manchmal muss es aber auch ein Burger statt Steak sein und so wird gern und oft auch Savage Worlds oder wenn es klasisch sein soll Pathfinder und Konsorten gespielt. Ich probier gern und oft Systeme aus aber die eigentliche Leidenschaft sind die Hintergrundwelten.

Teilen

savage worlds Logo

Rezension

Bei den vielen verschiedenen Versionen, die es inzwischen vom vielerorts gefeierten“Savage Worlds” (SW) gibt, kann man schon durcheinander kommen. Dass die deutschen Regelbücher einen englischen Titel tragen, macht es nicht einfacher. Die „Savage Worlds Gentlemen’s Edition“, die erste Übersetzung von SW ins Deutsche ist nun schon eine Weile ausverkauft. Grund genug für Prometheus Games eine neue Auflage zu produzieren. Zufällig in das gleiche Zeitfenster fiel die englische Neuauflage des Spiels und diese ist es dann auch, die als Grundlage für die „Savage Worlds Gentlemen’s Edition Revised“ dient.

SW ist schon häufig rezensiert worden und da sich an den grundsätzlichen Regeln nur wenig verändert hat, möge der völlig unkundige Leser bitte auf eine alte Besprechung zurückgreifen. Im Folgenden beschäftige ich mich mit den Änderungen.

Das Buch wurde völlig neu gestaltet. Die alte Ausgabe hat mir sehr gut gefallen, die neue ist aber sogar noch ein klein wenig besser. Das Thema des Notizbuchs wurde beibehalten und viele der Bilder übernommen. Die Übersichtlichkeit ist noch etwas besser, auch wenn zu viele verschiedene Schriftarten verwendet wurden und es manchem Leser sicherlich zu bunt ist. Mir gefällt es jedenfalls.

Außerdem ist das Buch dicker, was dem größeren Inhalt geschuldet ist. Hier komme ich zu meinem einzigen Kritikpunkt am Buch: Es lässt sich nicht mehr so gut blättern. Das alte Buch blieb offen, wenn man es aufgeschlagen auf den Tisch legte, das neue nicht. Beim Aufschlagen kämpft man immer gegen den Widerstand der Bindung an. Das sollte aber ein kleines Problem im Vergleich zum Mehrgewinn des Inhalts sein.

Drei große Regeländerungen hat Prometheus netterweise als Download zur Verfügung gestellt, sodass niemand die neue Version kaufen muss, um weiter SW zu spielen, und sogar ohne die Downloads bleibt die Kompatibilität erhalten. Die Verfolgungsjagden und die Schadensregeln wurden überarbeitet und die im Abenteuer „Zombie Run“ erstmals eingeführte Regeln für Zwischenspiele (von den Spielern durchgeführte Rückblicke auf die Vergangenheit ihrer Charaktere) wurden erstmals ins Regelbuch aufgenommen. Ebenfalls neu, aber leider ohne Download, sind einfache und funktionale Regeln für soziale Konflikte, womit eine große Lücke endlich geschlossen wurde.

Die restlichen Änderungen sind Kleinigkeiten, die häufig dadurch gekennzeichnet sind, dass die alte Regel als Alternaive in einem Textkasten zu finden ist.

Neue Informationen machen den Hauptteil an zusätzlichem Text aus. Sie blähen das Regelwerk aber nicht auf. Es sind z. B. zusätzliche Talente und sechs kurze Einführungsabenteuer in verschiedenen Genres. Für die deutsche Ausgabe wurde außerdem eine kleine Rahmengeschichte um den Gentlemen’s Club und den allseits präsenten Weltenkompass gewoben, die in Andeutungen und diversen optisch als Randnotizen und eingeheftete Zettel gekennzeichneten Textkästen erzählt wird. Das letzte der Beispielabenteuer greift diesen Hintergrund auf.

Ein rundum gelungenes Buch. Die Ergänzungen sind ausnahmslos sinnvoll und durch die Mitgabe der alten Regeln auch für Leute gut, die die alten Regeln lieber mochten. Die Abwärtskompatibilität bleibt erhalten. Ein paar Beispielabenteuer zum Ausprobieren können auch nicht schaden und sie erhöhen die Seitenzahl auch nur geringfügig, wenn man bedenkt, dass es immerhin sechs Stück sind. Mehr Seiten bringen allerdings auch einen höheren Preis mit sich doch bin gern bereit den zu zahlen, wenn ich ein so gutes Produkt dafür bekomme.

Titel: Savage Worlds Gentlemen’s Edition Revised
Art: Regelwerk
Sprache: Deutsch
Verlag: Prometheus Games
Publikationsjahr: 2011
Autor: Diverse
Übersetzer: Daniel Meyer, Sascha Schnitzer
Illustrationen: Diverse
Coverdesign: Marina Fahrenbach
Umfang: 352 Seiten
Bindung: Hardcover/PDF
Preis: 34,95 € (Hardcover), € 14,95 (PDF)
Rezensent: Andreas Melhorn

Links:

2 Comments
2 Kommentare
  1. Das mit den Abenteuern sehe ich anders. Die lassen sich mMn wesentlich sinnvoller als Download von der Homepage des Verlags anbieten, meinetwegen auch per Passwort geschützt, damit nur Käufer des Regelwerks herankommen. Wenn sie direkt im Buch stehen, ist das für Spieler (die ja sinnvollerweise auch ein Regelwerk besitzen sollten) nicht nur verschwendeter Platz, sondern auch noch ein riesiger Spoiler.

  2. Ach was, wer sich spoilern lassen will, findet schon einen Weg. Niemand ist gezwungen, diese Kapitel zu lesen.
    Eine größere Zahl von Einstiegsabenteuern direkt in diesem Band finde ich sehr begrüßenswert. Ich habe sie auch lieber in Papierform. 😉

    Danke für diesen Überblick über die Änderungen.

    Gruß
    Yngvar

Sag was dazu

*

DriveThruComics.com