Rezension: Erdenstern – Die Chroniken Aventuriens
04 Okt 2009

Der Autor

Wenn ich nicht gerade spiele verunstalte ich Medien. Kommt einem zu Gute bei eigenen Rollenspielen wie Malmsturm oder Projekten wie Ratten!, Savage Worlds Gentlemens Edition, Scion, Sundered Skies und ein paar anderen. An und für sich bin ich der Erzählonkel, daher auch die große liebe zu FATE. Manchmal muss es aber auch ein Burger statt Steak sein und so wird gern und oft auch Savage Worlds oder wenn es klasisch sein soll Pathfinder und Konsorten gespielt. Ich probier gern und oft Systeme aus aber die eigentliche Leidenschaft sind die Hintergrundwelten.

Teilen

Kein Logo

25 Jahre DSA

Erdenstern umkreist nun Aventurien und hat ein Album zum 25. Jubiläum von Das Schwarze Auge mitgebracht: Die Chronik Aventuriens. Der Soundtrack beinhaltet 19 Tracks welche die letzten 25 Jahre DSA klanglich wiederspiegeln. In enger Zusammenarbeit mit dem DSA-Autor Thomas (Tom) Finn haben sich die Erdensterne in seinem DSA-Zimmer verschanzt um Aventurien eine Stimme zu geben. 25 Jahre DSA da möchte man nostalgisch werden, werde ich auch, in Anbetracht der tollen Produkte die Ulisses Spiele zum Silbernen Geburtstag herausbringt. Die CD verstärkt solche Empfindungen noch zusätzlich. Leise und melodiös wie es eines Spielfilm Anfangs mit Landschaftsaufnahmen würdig ist wird die CD durch den gleichnamigen Titel der CD eröffnet. Ganz großes Soundtrack-Kino.
Fast sehnsüchtig möchte ich im Schwarzen Keiler, der wohl bekanntesten Schenke Aventuriens ausgelassen meinen Feierabend verbringen. Die Neukomposition ist ein sehr rhythmisches Stück das einen zufriedenen und glücklichen Hörer zurück lässt.
Die Verschwörung von Gareth birgt eine rhythmische und spielerische Melodie die voll und ganz dem Mittelalterlichen treiben einer Großstadt zu Ehren gereicht.
Anmutig und schön präsentiert sich der Track die Göttin der Amazonen welcher auf dem Track Into the Green vom Album ebenso betitelten Album basiert. Tolles neues Arrangement muss ich sagen.
Danach geht es düster und bedrohlich weiter. Kino reif meine lieben. Mann mag förmlich die Rauchschwaden reichen, die pulsierenden Herzen der Recken hören und die Schwarzen Massen der Feinde sehen in der Schlacht der 1000 Oger. Leider ist mir der Track weiteren Verlauf zu getragen als das ich ihn für eine epische Schlacht einsetzen würde.
Die Weltreise des Foggwulf Phileasson entführt uns aber auf die Wettfahrt der beiden Thorwaler. Heldentum und Abenteuer machen sich bereit. Schöner Song der das Thema sehr passend transportiert!
Oha! Krieg in der Khom. Ich bin gespannt denn ich habe ein Faible für arabisch anmutende Klänge und werde nicht enttäuscht. Basierend auf Caravane Route vom, in meinem Augen bisher stärksten Erdenstern Album Into the Gold breiten sich der abendländische Klangteppiche aus.
Mittlerweile im Jahre 19 Hal / 1012 bf angekommen machen wir uns bereit für die Erstürmung des Mittelreichs durch den orkischen Herrscher Aikar Brazoragh. Dunkel Düster und treibend geht es voran und Mann zieht mit den Orks vorwärts, gen Gareth allerdings nicht ohne den ein oder anderen musikalischen Lichtblick. Die Orks sind toll dargestellt und man möchte eigentlich zu den Würfeln greifen.
Mit der Neuinterpretation von Evil Overlord vom Album Into the Dark wurde die Auferstehung Borbarads klanglich versucht einzufangen. Das ist so auch gut gelungen nur wie schon auf Into the Dark ist mir das ganze zu getragen zu orchestral und zu wenig dunkel oder böse. Nichtsdestotrotz haben wir hier einen ebenfalls tollen Song der sich für dunkle rituelle Szenen gut eignet.
Der nächste von Streichern getragene, treibende Track leutet einen Wendepunkt in der Aventurischen Geschichte ein und nach all der Düsternis der vorhergehenden Stücke ist es Zeit aufzuatmen. In die Sieben gezeichneten geht es dann Borbarad gänzlich an den Kragen und das hört man auch ganz leise und sanft bahnt sich der Track seinen Weg. Einen so träumerischen Song habe ich nicht erwartet. Klasse Arbeit!
Die Entdeckung Simyalas ist die zweite Neukomposition des Trios und behandelt die Entdeckung der einstigen Hochelfen Stadt. Schon fast sphärisch möchte ich diese Komposition nennen. Kopfhörersong! Geht am Spieltisch wahrscheinlich total unter. In den Ohren einer konzentrierten Gruppe und einem guten Spielleiter kann ich mir dieses Stück als sehr beeindruckend vorstellen.
Myranor das sagenumwobene Güldenland. Als es Zeit war das Güldenland zu besuchen kahmen damals andere Welten, andere Systeme dem Verfasser in die Quere. Aktuell ist es ein Zeitproblem das vertane nachzuholen. Dafür spielen mir Erdenstern in knapp 4 Minuten ihre Interpretation des Kontinents vor. Und so fremdartig, erhaben und treibend es sich anfühlen muss einen Kontinent zu entdecken klingt es auch. Auf zu neuen Abenteuern!
Mit Bläsern und epischer Inszenierung geht es in das Jahr des Feuers unterbrochen von spielerischem Heldentum findet hier eine Klanggewalt statt die für aktionreiche Szenen bestens geeignet ist. Ich würde den Song wohl in einem Dungeon oder einer brenzligen Situation abspielen. Nicht mit gutem Gewissen dafür aber mit einer hämisch, grinsender Spielleiter Mimik.
Kampf um den Thron ist irgendwie traurig und so unterstreicht der Song auch die zugrundeliegende Geschichte: den Tod von Kaiserin Amene-Horas.
Mit Donner und Sturm wenden wir uns nun dem halsbrecherischen in Baburien beginnende 76. Donnersturm rennen zu. Die neue Kompoistion hat es wahrhaft in sich. Mann bekommt richtig Lust daran nochmal teilzunehmen. Hey keine so schlechte Idee!
Die Drachenchronik geht es dabei wieder gemächlicher, geheimnisvoller aber dennoch spannend an.
Mit Heldenzeitalter erklingen auch hier wieder sanfte Melodien die die Weltzeitwende und damit ein neue Zeitalter verkünden.
Auf zu neuen Abenteuern, die letzte Neukomposition auf dem Album lässt somit das Album würdig seinen Abschluss finden!
Fazit:
Aufregende Abenteuer erleben – gemeinsam mit Freunden eine exotische und atemberaubende
Welt erforschen! So heißt es im Booklet und genau das bekommt man klanglich auch serviert! Die Chroniken Aventuriens sind viel zu schade nur am Spieltisch gehört zu werden an dem sie wohl „nur“ zur Untermalung der Szenen bemerkt werden. Ruhig auch mal so in den Player schieben! Die CD bietet dem Hörer einiges und Erdenstern verstehen ihr Handwerk und jede CD ihrer Bibliothek der Fantastischen Musik zeigt eine Steigerung. Alle Titel hören sich fantastisch an und machen Lust epische Schlachten, finstere Flure und all die Örtlichkeiten die es in Aventurien zu bestaunen gibt. Die Titel wurden teilweise neu komponiert oder aber anhand bestehender Titel neuinterpretiert so wird dem ein oder anderen vielleicht das ein oder andere bekannt vorkommen.
Hätt es Erdenstern nur früher schon gegeben!
chronik_cover_72

„Die Chronik Aventuriens“-Medley

Tracklist:

  1. Die Chronik Aventuriens (2:54) —lyrisch, weit, erhaben
  2. Im Wirtshaus zum Schwarzen Keiler (3:49) —fröhlich, lebendig, folkloristisch
  3. Die Verschwörung von Gareth (3:40) —groß, stolz, rhythmisch
  4. Die Göttin der Amazonen (3:18) —fremd, kraftvoll, bewegt
  5. Die Schlacht der 1000 Oger (4:09) —bedrohlich, stetig, dramatisch
  6. Die Weltreise des Foggwulf Phileasson (4:26) —beherzt, lyrisch, vielfältig
  7. Krieg in der Khôm (4:15) —imposant, entschlossen, bewegt
  8. Der Dritte Orkensturm (3:22) —gewaltig, marschierend, brutal
  9. Borbarads Auferstehung (4:10) —mächtig, bedrohlich, groß
  10. Schlacht auf den Vallusanischen Weiden (5:16) —wild, hektisch, treibend
  11. Die Sieben Gezeichneten (4:55) —ruhig, einsam, bedrückt
  12. Die Entdeckung Simyalas (4:06) —mystisch, unwirklich, getragen
  13. Myranor – das Güldenland (3:52) —dynamisch, erwartungsvoll
  14. Das Jahr des Feuers (4:47) —zerstörerisch, gewaltig
  15. Kampf um den Thron (4:21) —getragen, glorreich
  16. Donner und Sturm (3:49) —episch, rhythmisch, kraftvoll
  17. Drachenchronik (4:42) —mystisch, bedeutsam, ruhig
  18. Heldenzeitalter (4:43) —fließend, lebendig, anmutig
  19. Auf zu neuen Abenteuern! (3:37) —kraftvoll, abenteuerlustig

O*Erdenstern
Die Chroniken Aventuriens
Erdenstern: Andreas Petersen, Eva-Maria Irek und Per Dittmann
Rollenspielmusik
August 2009
Gesamtspielzeit: 78:52 min.
Booklet:
12 Seiten, Klammerheftung, Bilderdruck, vollfarbig, Offset.
CD:
Compact Disc Digital Audio, Siebdruck.
Verpackung:
CD-Hardcover-Box/JewelCase transparent, Tray transparent.
14,99 €

Rezensent: Dominik Dießlin 03.01.2009

Links:

No comments
Sag was dazu

*

Auch das noch: Vor kurzem: Kommentare:
DriveThruComics.com