Charaktererschaffung im Wandel

Rollenspieltheorie Logo

über die Erschaffung von Charakteren

Initial I

n dieser Woche haben wir in unserer Rollenspielgruppe ein neues Abenteuer begonnen. Vorab haben wir neue Charaktere für das Rollenspiel erschaffen. Dabei musste ich unwillkürlich an meine erste Charaktererschaffung für einen Rollenspielhelden denken. Damals – Mitte der 90er Jahre – hatte jeder Spieler der Gruppe einen mehrseitigen Charakterbogen zu füllen. In die Felder auf dem umfangreichen Formular waren Trefferpunkte, Attributwerte, Rettungswürfe, Fertigkeiten, Fähigkeiten, Talente, Zauber, Rüstungsklasse, Erfahrungspunkte und viele weitere Werte und Daten einzutragen.

Einen ganzen Abend dauerte die Charaktererschaffung und am Ende hatte jeder Spieler einen mehrseitigen Charakterbogen, auf dem alle Spielwerte eingetragen waren. Für die meiste Zeit im Rollenspiel war dieser Charakterbogen nur wenig hilfreich. In besonderen Situationen forderte der Spielleiter Würfe auf bestimmte Charaktereigenschaften. Die Spieler konnten dann nach einigem Suchen in den Charakterbögen ablesen, ob der Wurf erfolgreich war oder nicht. Hinweise auf die Persönlichkeit des Charakters, auf sein alltägliches Leben, auf seine Vergangenheit oder auf seine Ziele und Ideale enthielt der Charakterbogen nicht. Die Charaktere besaßen daher nur wenig Individualität. Wir bedienten uns meistens allgemein bekannter Klischees bei der Darstellung unserer Charaktere.

Die Charaktererschaffung hat sich in unseren Rollenspielgruppen stark verändert, so wie sich auch die Schwerpunkte in unseren Rollenspielen im Laufe der Zeit verschoben haben.

Bei der Charaktererschaffung vor einigen Tagen standen die persönlichen Ziele unserer Charaktere, ihre dunklen Geheimnisse, ihre Beziehungen zu anderen Personen und ihr soziales Umfeld im Vordergrund. Die wichtigsten Charakterwerte hatte der Spielleiter bereits im Vorfeld festgelegt und berechnet. So haben wir in sehr kurzer Zeit Spielercharaktere mit ausgeprägter Persönlichkeit erschaffen und konnten noch am gleichen Abend mit ihnen ins Abenteuer starten.

Seit einigen Wochen beschäftigen wir uns mit Möglichkeiten für eine effiziente Charaktererschaffung. Uns leiten dabei Fragen wie

  • Welche Charaktereigenschaften beschreiben einen Charakter am besten?
  • Welche Charaktermerkmale sind für das Führen des Charakters besonders wichtig und hilfreich?
  • Was sollte man für den Charakter zuerst festlegen, um in möglichst kurzer Zeit einen Charakter mit Hintergrund und einzigartiger Persönlichkeit zu erstellen?

Das Ergebnis soll ein Charaktersteckbrief sein, der für die meisten Rollenspiele einsetzbar ist und ähnlich einer Checkliste aufgebaut ist, wobei die wichtigsten Charaktermerkmale zuerst festgelegt werden. Die entstehende Checkliste soll nicht nur Spielern helfen, die schnell einen Rollenspielcharakter erschaffen wollen, sondern auch Spielleitern für eine effiziente Erschaffung von einzigartigen Nichtspielercharakteren.

Der Arbeitsstand der Checkliste ist bereits veröffentlicht und kann durch eine eigene Bewertung der Charaktermerkmale aktiv mit gestaltet werden.

Wie denkt ihr darüber?

2 Comments
2 Kommentare
  1. Eine Wertigkeit dieser Kategorien zu erstellen scheint mir weniger sinnvoll. Wichtig ist, dass die Spieler Lust haben, Rollenspiel zu spielen. Wer seinen Charakter nicht nach den Vorgaben spielt, wie er ihn erschafft, betrügt sich und seine Mitspieler um den Spielspass.
    Jeder Rollenspielautor sollte sein System so beschreiben, dass es nach Anspruch ausgewählt und gekauft wird. So haben Spieler immer die Möglichkeit zu entscheiden, auf welchem Niveau – eben auch – charakterlich im eigentlcihen Wortsinn – sie spielen wollen.

Sag was dazu

*

RSS TOP 10 bei DriveThruRPG

  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
DriveThruComics.com