rpc
Von der RPC 2016
31 Mai 2016

Der Autor

avatar

Wenn ich nicht gerade spiele verunstalte ich Medien. Kommt einem zu Gute bei eigenen Rollenspielen wie Malmsturm oder Projekten wie Ratten!, Savage Worlds Gentlemens Edition, Scion, Sundered Skies und ein paar anderen. An und für sich bin ich der Erzählonkel, daher auch die große liebe zu FATE. Manchmal muss es aber auch ein Burger statt Steak sein und so wird gern und oft auch Savage Worlds oder wenn es klasisch sein soll Pathfinder und Konsorten gespielt. Ich probier gern und oft Systeme aus aber die eigentliche Leidenschaft sind die Hintergrundwelten.

Teilen

Am letzten Wochenende wurden die Messehallen zu Köln zum Mekka der Rollenspielszene. 10 Jahre RPC wurden gefeiert und ich muss sagen das sich die Convention seit den Anfangstagen in Münster echt gemausert hat. Mit der Messe verbinde ich so einige tolle Momente, wie das erscheinen von Savage Worlds oder auch Malmsturm. Genauso wie die unzähligen Gespräche und Bekanntschaften die auf so einer Messe entstehen. Ich könnte nun viel über die RPC berichten, was es neues gab, was man sich ansehen muss etc. Diesmal möchte ich aber über die Schattenseite der veranstaltung reden. Was ich am Sonntag von Carsten (ProIndie/Vagrant Workshop) erfuhr hat mir mal eben die Halsschlagader anschwellen lassen. Wenn man als kleiner Krauter das erste mal seine Standmiete zusammenhat und dann Assis daherkommen und dir in die Kasse greifen könnt ich Fontänen kotzen.
Aber das kann Markus Still von Flying Gamesteilte via Facebook erzählen:

ACHTUNG – DIEBE AUF DER RPC 2016!!!

Wie sicher alle wissen, waren wir am Wochenende mit FlyingGames wieder auf der Role Playing Convention (RPC) in Köln. Das war die erste Messe auf der wir unser neues UltraQuest-Spiel verkauft haben. Das Spiel war auf der Messe in aller Munde und lief außerordentlich gut.

Allerdings wurden uns am Ende des ersten Messetages fast die kompletten Tageseinnahmen aus der Kasse gestohlen. Während ich selbst eine Pause gemacht habe, wurde das restliche Standpersonal abgelenkt und ein Dieb hat sämtliche Scheine aus der Kasse genommen. Es handelte sich dabei um eine Summe zwischen 900,- und 1000,- Euro.

Mit diesem Verlust müssen wir als kleiner Spieleverlag klar kommen. Es trifft uns hart, aber wir hatten eine Idee.

Falls der oder die Täter diese Nachricht lesen, möchte ich einen Vorschlag machen:

Bitte gebt das Geld (oder was davon übrig ist) an uns zurück. Egal wie viel. Wir werden keine Schritte gegen euch unternehmen und stattdessen das Geld dem hiesigen Aufnahmeheim für jugendliche Flüchtlinge in Karlsruhe/Grötzingen spenden. Von dem Geld würden Sprachkurse und Unterbringung für etwa ein Dutzend allein in Grötzingen lebende Flüchtlinge im Teenageralter mitfinanziert. Bitte überlegt es euch und seid ehrlich! Macht die Welt ein bisschen besser!

Ich weiß nicht, ob das klappt, aber wir bei FlyingGames würden uns sehr darüber freuen. Wer das teilen möchte, ist sehr willkommen das zu tun.

Liebe Grüße,
Markus Still

—–
PS: Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei all den Ausstellern bedanken, die uns ihr Mitgefühl ausgedrückt haben. Tatsächlich gab es dann eine Geld-Sammlung von zahlreichen Händlern, bei der insgesamt 390,- Euro zusammen gekommen sind, die uns am Sonntag Nachmittag von Carsten vom ProIndie/Vagrant Workshop und von Dominik vom RollenspielAlmanach.de überreicht wurden. Jeder Händler, der gefragt wurde, hat etwas gegeben. Ich bin sehr beeindruckt vom Zusammenhalt der Rollenspielszene und möchte allen ein warmes Dankeschön zurufen. Das hat uns in diesen Tagen sehr geholfen und mir persönlich auch den Glauben an das Gute zurückgegeben. Vielen Dank euch allen!

In der Rollenspiel-Szene gibt es ja schon ein Hauen und Stechen. Dennoch bin ich mehr als froh über den festen Zusammenhalt der Szene. Wenns mal drauf ankommt stehen alle, aber wirklich alle Spalier. Richtig Gut!
Danke Carsten, Danke Rollenspielverleger, Danke Rollenspielhändler!

No comments
Sag was dazu

*

Auch das noch: Vor kurzem: Kommentare:
DriveThruComics.com