SLA Industries Klick’s End
15 Apr 2011

Der Autor

avatar
Wenn ich nicht gerade spiele verunstalte ich Medien. Kommt einem zu Gute bei eigenen Rollenspielen wie Malmsturm oder Projekten wie Ratten!, Savage Worlds Gentlemens Edition, Scion, Sundered Skies und ein paar anderen. An und für sich bin ich der Erzählonkel, daher auch die große liebe zu FATE. Manchmal muss es aber auch ein Burger statt Steak sein und so wird gern und oft auch Savage Worlds oder wenn es klasisch sein soll Pathfinder und Konsorten gespielt. Ich probier gern und oft Systeme aus aber die eigentliche Leidenschaft sind die Hintergrundwelten.

Teilen

rollenspiel Logo

Data Packet

Wie vor kurzem geschrieben tut sich was bei SLA Industries. Vorerst sind dies die ‚data packets‘, kleinere und regelmäßig erscheinende *.pdfs die für einen guten Euro zu erwerben sind. Nach dem Ursa Carrien folgt nach nur einer knappen Woche mit Klick’s End der zweite Streich.

Klicks End ist mit knapp 10 Textseiten deutlich umfangreicher als die erste pdf und besticht die wie der Vorgänger durch sein Artwork und das äußert gelungen aber leider druckerunfreundliche sterilgrüne Layout.

Klicks End selber ist eine Region im Nordosten Downtowns, die als besonders verarmt und nieder gilt. Es ist nicht die brutalste und gefährlichste, aber wohl die elendigste Gegend die sich in Downtown finden lässt. Spannend ist sie für die Spieler weil hier die Ablehnung auf SLA Industries und deren polizeilichen Arm – die Shiver – am deutlichsten zum Vorschein kommt und SLA und damit die Operatives zum Handeln drängt.

Mit Klicks End wird nur ein einziger (gigantischer) Häuserblock beschrieben, dieser dafür sehr spielnah und auf Augenhöhe der Charaktere. Die lokale Machtstruktur und die gewohnt abstoßenden Hobbys der Bewohner werden ebenso prägnant beschrieben wie die drei Geschäfte, deren eigenartige Besitzer und das allgemeine Gebaren der ‚Klicker‘ oder ‚Ender‘ – wie die Bewohner genannt werden. Auch neben dem bloßen Konfliktstoff ist die pdf somit inspirierend, da sie en passant einen näheren Blick auf die einfachen Zivilisten und Lebensumstände wirft. So hilft sie das Alltagselend auf Mort zu präzisieren und kann für mehr (graue) Farbe und Details am Spieltisch sorgen. Gleichzeitig wird die pdf vielleicht auch für (noch) mehr Blut und Ekel sorgen, da das Gewaltlevel höher ausfällt als man es von SLA Industries eh schon gewohnt ist.

Um direkt loszuspielen gibt es neben Werten für Zivilisten und NPCs (inklusive etwas neuer Ausrüstung) eine handvoll umrissener Plothooks und eine BPN. Diese bietet zugleich einen Vorgeschmack auf einige Änderungen in Mort und wird von einem gänzlich neuen Department geordert das einigen Platz für Spekulationen lässt….

Alles in allem ist das zweite Data Packet für SLA industries sehr gelungen. Es lädt durch die vielen Konflikte sofort zum spielen ein und ist lebendig und gut geschrieben.
Klick’s End bietet nicht nur mehr Seiten als sein Vorgänger sondern auch deutlich mehr Spielstoff und wird durch die Plothooks und die neue BPN lange nicht ausgereizt. Es bleibt abzuwarten ob Nightfall Games das Versprechen je Monat etwa zwei pdfs herauszubringen halten kann und ob diese den spielnahen und erfrischenden Zugang beibehalten können.

Links:

1 Comment
0 Kommentare
Sag was dazu

*

DriveThruComics.com