Nautilus #49
14 Mrz 2008

Der Autor

Wenn ich nicht gerade spiele verunstalte ich Medien. Kommt einem zu Gute bei eigenen Rollenspielen wie Malmsturm oder Projekten wie Ratten!, Savage Worlds Gentlemens Edition, Scion, Sundered Skies und ein paar anderen. An und für sich bin ich der Erzählonkel, daher auch die große liebe zu FATE. Manchmal muss es aber auch ein Burger statt Steak sein und so wird gern und oft auch Savage Worlds oder wenn es klasisch sein soll Pathfinder und Konsorten gespielt. Ich probier gern und oft Systeme aus aber die eigentliche Leidenschaft sind die Hintergrundwelten.

Teilen

nautilus Logo

60 seiten Probeheft

Initial Die aktuell erschienene April-Ausgabe des Kino- und Fantasy-Magazin NAUTILUS – Abenteuer & Phantastik beschäftigt sich mit der Magie der Sprache, dem geheimnisvollen Stein der Weisen und der Suche nach der ewigen Jugend, berichtet vom Spiderwick-Filmset und interviewt Autoren wie Christoph Marzi, George R.R. Martin, Andrzej Sapkowski und Michael Scott.

Der Blick hinter die Kulissen der Filmemacher, Fantasy-Autoren und Spiele-Erfinder ist stets ein Schwerpunkt des Phantastik-Magazins NAUTILUS, so auch in der Ausgabe 49, 04/2008: Im Blickpunkt dieser Ausgabe stehen die speziellen Muster, die bei Umsetzungen von Romanen zu Filmen, Gesellschaftsspielen und Computer-Adventures wichtig werden, und die besonderen Strukturen, die Erzählungen für den Leser erst spannend machen. George R.R. Martin berichtet hierzu über seine Arbeit als Drehbuch-Autor und TV-Produzent, Regisseur Mark Waters erzählt am Filmset über die Umsetzung der Spiderwick-Romane, und der polnische Fantasy-Autor Andrzej Sapkowski erklärt, wie seine Welt des Hexers und Monsterjägers Geralt entstanden ist, die jüngst als PC-Adventure umgesetzt wurde. Dazu gibt es eine Übersicht der empfehlenswertesten Brettspiel-Versionen von Romanen und ein Feature über die Magie des ersten Satzes einer Erzählung. Die Brücke zum zweiten großen Themenblock des Heftes schlägt die Preview auf Francis Ford Coppolas ungewöhnliche Literatur-Verfilmung „Jugend ohne Jugend“, in der ein Sprachwissenschaftler durch ein mysteriöses Ereignis wieder zum jungen Mann wird und zudem plötzlich jede Sprache sprechen kann.

Ewige Jugend und die Suche nach dem rätselhaften Stein der Weisen, der alles umwandeln kann, ist seit jeher auch das Ziel der Alchemisten gewesen, und der historische Nicholas Flamel soll sogar die Unsterblichkeit errungen haben. Die NAUTILUS liefert Fakten und Mythen zum Thema, stellt aktuelle Romane vor, interviewt den Autor Michael Scott zu seinem Romanzyklus „Die Geheimnisse des Nicholas Flamel“, und für Abonnenten liegt dem Heft zudem eine ausführliche Leseprobe bei.

Abgerundet wird die Ausgabe mit aktuellen Film-Vorschauen, DVD-Besprechungen, Rezensionen von Adventure-Games und Online-Rollenspielen.

Darüber hinaus bietet die NAUTILUS ein kostenloses elektronisches Probeheft mit 60 Seiten Umfang an, das beliebig an Freunde weitergegeben werden kann und als vPaper (Flash) auch frei und mit eigenem Design in den eigenen Blog und in die eigene Homepage integriert werden kann.

Infos zum Heft gibt es hier

Das kostenlose Probeheft gibt es hier

No comments
Sag was dazu

*

Auch das noch: Vor kurzem: Kommentare:
DriveThruComics.com