Keine D&D Lizenz in D-Land!
07 Apr 2009

Der Autor

avatar
Wenn ich nicht gerade spiele verunstalte ich Medien. Kommt einem zu Gute bei eigenen Rollenspielen wie Malmsturm oder Projekten wie Ratten!, Savage Worlds Gentlemens Edition, Scion, Sundered Skies und ein paar anderen. An und für sich bin ich der Erzählonkel, daher auch die große liebe zu FATE. Manchmal muss es aber auch ein Burger statt Steak sein und so wird gern und oft auch Savage Worlds oder wenn es klasisch sein soll Pathfinder und Konsorten gespielt. Ich probier gern und oft Systeme aus aber die eigentliche Leidenschaft sind die Hintergrundwelten.

Teilen

Kein Logo

Kein Lizenznehmer für Dungeons & Dragons

Derbe geht es weiter! Der Ingo hat ja letztens erst die  Gerüchte Küche angeheizt in Sachen D&D. Nun fördert er neues zu Tage. Im Blog der Greifenklaue ist zu lesen das Oliver Hoffmann zu der Akte D&D 4 Deutschland Stellung bezogen hat, die Gerüchte kommentiert und ein wenig über den herben Lizenzverlust schreibt:

Nach einem Gespräch auf der RPC in Köln kann ich mit Sicherheit sagen, daß ein Nachfolge-Verlag für D&D 4 in Deutschland NICHT in Sicht ist.

Desweiteren sagt er im DnD-Gate ein bißchen was dazu, wie es zum Verlust der 4e-Lizenz kam:

(…) Ja, die Zusage war nur mündlich … aber wenn jemand extra aus den USA anruft, sollte man – so dachte ich bisher – darauf etwas geben können.

Wir haben im guten Glauben an die Zuverlässigkeit dieser Zusage die 3 GRW gedruckt.
Wir haben in Essen auf der SPIEL 08 mit Hasbro über gemeinsame Aktionen für 2009 und D&D 4 gesprochen – und zwar wohlgemerkt auf Wunsch unserer Partner.
14 Tage später kam eine zweizeilige e-Mail, die lapidar das Ende der Zusammenarbeit am D&D-Rollenspiel mitteilte. Seither hat in offizieller Funktion niemand mit uns zu dem Thema gesprochen. Ein Nachfolger für die Lizenz ist meines Wissens nicht in Sicht.

Was die Bücher angeht – wir haben getan, was wir konnten, um einen enormen finanziellen Rückschlag so weit als möglich abzufedern. Das ist nur in Teilen gelungen, zumal wir ja z. B. auch weitere fertige Übersetzungen hatten, deren Bezahlung erforderlich ist, obwohl wir NICHTS damit anfangen können.

Allen weiteren sicher gutgemeinten Vorschlägen, die ich weiter oben gelesen habe, stehen das deutsche Buchpreisbindungsgesetz, unser Lizenzvertrag und die Gebote der Fairness unseren treuen Händlerkunden (oder eine Mischung aus allen dreien) entgegen.

mehr dazu bei Ingo

Links:

3 Comments
3 Kommentare
  1. Tja, gut zu lesen, dass WotC sich’s auch mit den deutschen Spielern verscherzt. Ich find den Verein wirklich nur mehr ärgerlich und wünsche von ganzem Herzen, dass viele D&D4 Spieler zu Pathfinder wechseln (es ist ohnehin besser *smile*) – aber WotC in irgendeiner Weise noch zu unterstützen durch Kauf der Produkte… ist grob fahrlässig (imho)

  2. Ja, strange Geschichte, das. Mir tun nur F&S und die fleißigen Übersetzer leid, auch als Nicht-4e-Fan.

  3. Es ist eine Schande für all die Arbeit, das Herzblut und natürlich auch den finanziellen Verlust für F&S

Sag was dazu

*

DriveThruComics.com