Erdenstern schmeißen Steine
26 Nov 2007

Der Autor

avatar
Wenn ich nicht gerade spiele verunstalte ich Medien. Kommt einem zu Gute bei eigenen Rollenspielen wie Malmsturm oder Projekten wie Ratten!, Savage Worlds Gentlemens Edition, Scion, Sundered Skies und ein paar anderen. An und für sich bin ich der Erzählonkel, daher auch die große liebe zu FATE. Manchmal muss es aber auch ein Burger statt Steak sein und so wird gern und oft auch Savage Worlds oder wenn es klasisch sein soll Pathfinder und Konsorten gespielt. Ich probier gern und oft Systeme aus aber die eigentliche Leidenschaft sind die Hintergrundwelten.

Teilen

Erdenstern Logo

Krawall und Remmidemi

Initial A

us dem aktuellen Cthulhu Newsletter:
In dem Abenteuer Die Geschichte der Kati S. aus dem in den nächsten Tagen erscheinenden Band Todesangst besuchen die Charaktere ein Punkkonzert der Band Grenzfall im SO36 in Berlin. Passend zu dem Abenteuer findet sich die Webseite der Band hier (auf dieser ist auch der Song „Wohin wir gehen” als MP3 zum Download zu finden, der von Grenzfall für das Abenteuer eingespielt wurde).
Bei Grenzfall handelt es sich um die ehemalige Rollenspiel-Soundtrack-Truppe namens Erdenstern, die neue Wege gehen und jetzt ins Punkmilieu abgedriftet sind.

So schreibt es der Cthulhu Newsletter
Um Aufschreie in der rollenspielenden Bevölkerung, hinsichtlich der Anmerkung „ehemalige Rollenspiel-Soundtrack-Truppe“ zu vermeiden habe ich Per von Erdenstern mal um ein paar Worte gebeten ob Erdenstern nun wirklich steineschmeißenderweise dem Punk huldigen.

Das war ein Projekt, das Frank Heller und ich auf dem Nordcon besprochen hatten – im Zuge der Zusammenarbeit mit Pegasus, und gerade nach unserer „Into The Dark“-Cthulhu-Verbindung waren wir ins Gespräch gekommen. Frank erzählte von dem Abenteuer, und wir freuten uns, mal wieder unsere Vielseitigkeit austesten zu können. Punk hatten wir bis dahin noch gar nicht gemacht, und nach dem Funky Colts-Ausflug war das ein neues spannendes Thema.

Dass wir jedoch „ehemalig“ sind, und „abgedriftet“, ist natürlich nur ein Werbegag – auch wenn das Projekt irre viel Spaß gemacht hat, werden wir Erdenstern jetzt natürlich nicht vernachlässigen! Ob es von Grenzfall je noch mehr zu hören geben wird, steht komplett in den Sternen.

Viele Grüße,

Per

für Erdenstern

Neben der eigenen Internetpräsenz sind Grenzfall auch bei Myspace zu finden.
Zum Erdenstern

2 Comments
2 Kommentare
  1. Ist ein netter Gag. Jeder der auf der Grenzfall Seite das Impressum liest, was vermutlich die wenigsten machen, dürfte dahinter gekommen sein. )

  2. Das stimm!
    Da ich aber ein humorloser Mensch bin wollt ich einfach mal nachgefragt haben 😉

Sag was dazu

*

DriveThruComics.com