der rollenspiel almanach logo
Arkadiya
11 Feb 2014

Der Autor

avatar
Wenn ich nicht gerade spiele verunstalte ich Medien. Kommt einem zu Gute bei eigenen Rollenspielen wie Malmsturm oder Projekten wie Ratten!, Savage Worlds Gentlemens Edition, Scion, Sundered Skies und ein paar anderen. An und für sich bin ich der Erzählonkel, daher auch die große liebe zu FATE. Manchmal muss es aber auch ein Burger statt Steak sein und so wird gern und oft auch Savage Worlds oder wenn es klasisch sein soll Pathfinder und Konsorten gespielt. Ich probier gern und oft Systeme aus aber die eigentliche Leidenschaft sind die Hintergrundwelten.

Teilen

Daniel Mayer, Freund und Rollenspielprojektweggefährte startet sein neues Rollenspiel-Projekt. Arkadiya. Der Gute sammelt auf seiner Website, in Foren und SocialMedia Netzwerken Feedback und hat neben diversen Weltbeschreibungen auch schon die Quickstartrules online gebracht.

Arkadiya ist ein Rollenspiel, in dem die letzten Jahrzehnte eine gewaltige magisch-industrielle Revolution gebracht haben. Innerhalb kurzer Zeit hat sich das Antlitz der Welt drastisch verändert. Vielen Bewohnern von Arkadiya steht mittlerweile ein technologischer Stand zur Verfügung, der das Technologieniveau unserer Welt erreicht und teilweise sogar übertrifft – nur dass alles auf einer gefährlichen magischen Ressource basiert, deren Strahlung, wenn sie nicht unter Kontrolle gehalten wird, zu Mutation, Wahnsinn und Tod führt. Autos, Computer, Schusswaffen, kybernetische Implantate, sogar Roboter mit küntlicher Intelligenz – all das steht den Bewohnern Arkadiyas zur Vefügung. Visuell ist Arkadiya hierbei kein Steampunk-Setting – anstelle von Zahnrädern und Messing dominieren hier Kristall, Chrom und Silber, statt rauen Kanten gibt es organisch runde Formen.
Arkadiya ist zudem militärische Fantasy. Die Welt ist in einem Krieg zwischen fünf mächtigen Nationen gefangen, die sich mit Technologie, Magie und schierer Waffengewalt miteinander messen. Das Regelwerk bietet hierbei die Möglichkeit, von der Ebene persönlicher Konflikte auf ein Tabletop-Regelwerk herauszuzoomen, um Schlachten auszutragen, deren Verlauf nicht nur Einfluss auf die Spielercharaktere hat, sondern auch auf die ganze Welt.
Das Regelwerk versucht hierbei, einen Kompromiss zwischen Spielfluss und taktischer Vielfalt zu bieten. Es verzichtet auf Attribute und deckt Charaktere durch eine Mischung aus Fertigkeiten und Vorteilen ab. Das Würfelsystem verwendet ausschließlich W6 und nutzt ein Konfliktsystem, in dem die Spieler selbst ihre Würfelanzahl wählen, um damit die Gegenseite unter Druck zu setzen.

No comments
Sag was dazu

*

DriveThruComics.com