Rezension: Harry Dresden Comic
14 Mai 2010

Der Autor

avatar

Wenn ich nicht gerade spiele verunstalte ich Medien. Kommt einem zu Gute bei eigenen Rollenspielen wie Malmsturm oder Projekten wie Ratten!, Savage Worlds Gentlemens Edition, Scion, Sundered Skies und ein paar anderen. An und für sich bin ich der Erzählonkel, daher auch die große liebe zu FATE. Manchmal muss es aber auch ein Burger statt Steak sein und so wird gern und oft auch Savage Worlds oder wenn es klasisch sein soll Pathfinder und Konsorten gespielt. Ich probier gern und oft Systeme aus aber die eigentliche Leidenschaft sind die Hintergrundwelten.

Teilen

Kein Logo

Willkommen im Dschungel

Als Leser dieses Blogs dürfte dir nicht entgangen sein das ich ein Dresden Files Fan bin. Wenn man das Chicagoer Telefonbuch aufschlägt und bei der Sparte B stutzend Berufsmagier ließt soltte einen Scharlatan vermuten. Werbenderweise schreibt Harry Blackstone Copperfield Dresden das er verlorenes wiederfindet und nicht für Zaubertränke oder Liebeszauber zu haben sei. Harry, stehts abgebrannt steht der Chicagoer Polizei beratend zur Seite. Immer dann wenn ein Fall sich nicht rationell oder konventionell lösen lässt so erscheint der Schnüffler auf der Bildfläche. Mit den Dresden Files hat Autor Jim Butcher einen außergewöhnlichen Detektiv-Charakter erschaffen der durch seine spektakulären, magischen Ermittlungen einen äusserst schrulligen aber hoch integren mit sympatischer Looser-Mentalität ausgestatteten Charakter geschaffen. Aber auch all die anderen Statisten der Romanserie können wissen auf ihre Art zu überzeugen. Das Dresdenverse hat einen ganz eigenen Coolness-Faktor. Die Aktion geladenen Geschichten schreien geradezu nach Bildlicher Umsetzung, die Erwartung die in die Fernsehserie gesetzt wurde erfüllt hoffentlich die Comic-Umsetzung des erfahrenen Verlages Panini. So oder so habe ich mich gefreut zu hören, dass Panini Comics „Welcome to the Jungle“ aus dem „Dresden Files“ Universum in Deutschland veröffentlicht.

Story:

Autor Jim Butcher hat exklusiv für diesen Comi ein Prequel zu seinen Romanen geschrieben. Der Comic spielt also zeitlich vor Sturmnacht, dem ersten Roman der Serie. Lt. Karrin Murphy, Leiterin der Sonderermittlungseinheit ruft Harry in den Chicagoer Lincoln Park Zoo. Dort wurde ein Wachmann brutal zerfleischt aufgefunden. Ein Täter soll schnell gefunden werden da der Wachmann Sohn eines einflussreichen Politikers ist. Offizielle heißt es dann auch recht schnell, Gorilla Moe sei aus seinem Gehege ausgebrochen und wäre Amok gelaufen. Dumm das Menschenaffen zwar kräftig, aber grundsätzlich friedlich sind. Harrys magische Kräfte ermöglichen ihm die Eindrücke des Wachmanns vor seinem Tot wahrzunehmen. Was er sieht, erschüttert ihn: Eine klauenbewehrte unheimliche Kreatur hat den Mann umgebracht. Dennoch ermittelt unser Schnüffler unter den Angestellten und Wärtern des Zoos. Sympatiebekundungen sehen anders aus und einzig Veterinär Dr. Reese und dessen Assistentin Wilhelmina stehen helfen zur Seite. Das Harry in die richtige Richtung ermittelt zeigt sich, in einem baldigen Angriff einer Raubkatzen mit grün glühenden Augen. Es ist nicht so das Harry ein Weichei ist, oder unser Held als Magier unfähig, eher das Gegenteil ist der Fall jedoch hat Harry mit Hilfe seiner Magie wirklich Mühe den Angriff abzuwehren. Als er bei weiteren Nachforschungen auf Beschwörungsgefäße mit Tierblut stößt ist klar das mächtige Magie im Spiel ist und Dresdens Ehrgeiz völlig geweckt. Ich möchte nicht näher auf den Handlungsfaden eingehen. Statt dessen lässt sich sagen das die Geschichte im weiteren Verlauf an Fahrt zunimmt und den Spannungsbogen weiter aufbaut. Relativ schnell ist der Verdächtige auch gefunden, das allerdings ist der Kürze des Mediums Comic geschuldet. Die Geschichte wird flüssig und mit dem ein oder anderen Überschungsmoment erzählt und bidlet mit dem Actiongeladneen Ende einen fulminanten Abschluss.
Gestaltung:
Die Zeichnungen sind im guten Mittelfeld anzusiedeln. Ardian Syaf, der noch nicht so oft in diesem Genre publiziert hat, erweist sich als solider Zeichner der mich aber nicht völlig überzeugen kann. Seine Stärken liegen in interessante Bildausschnitte und detailliert-dynamische Kampfszenen. Seine Körpersprachen sind gut, jedoch könnte Syaf noch im Bereich Mimik zulegen und sich dort ein größeresSpektrum anlegen. Die Farbwahl der Szenen hingegen überzeugt mich völlig. Dafür hat Ardian ein Händchen für den Aufbau seiner Panels in vielen kleinen, aber intelligent platzierten Panels wird die Geschichte begonnen die dann mit zunehmender Spannung immer größer werden und so den Erzählfluß Butchers unterstreicht..
Fazit:
Rollenspielern dürfte der Name Oliver Hoffmann bekannt vorkommen, welcher diesen Comic in Zusammenarbeit mit Astrid Mosler übersetzte und hier gute Arbeit ablieferten. Zusätzlich zum Comic sind drei Steckbriefe – von Harry Dresden, Lt. Karrin Murphy und Sgt. Ron Carmichael beigelegt. Murphy und Carmichael sind in dieser Story reine Nebenfiguren weshalb diese dreingabe nur Dresden-Fans interessieren dürfte. Das Layout der Steckbriefe ist auch eher als schludrig zu bezeichnen. Eine Cover-Galerie komplettieren dann aber auch das Tradepaperback. Wenn alles wie geplant läuft, gibt es noch dieses Jahr die Adaption des ersten Dresden-Romans »Sturmnacht« als Comic. Würde mich freuen denn alles in allem konnte mich der Comic auch mit kleinen Schwächen überzeugen.
Serie: Die Dresden Files, Band 1
Titel: Willkommen im Dschungel
Originaltitel: The Dresden Files: Welcome to the Jungle
Art: Comic
Sprache: Deutsch
Publikationsjahr: 2009
Autor: Jim Butcher
Übersetzer: Oliver Hoffmann & Astrid Mosler
Zeichner: Ardian Syaf
Tusche: Nick Nix et al.
Farben: Digikore Studios
Inhalt: Originalausgaben 1-4 (abgeschlossen)
Ausstattung: Softcover mit Faltumschlag
Umfang: 144 Seiten
Verlag: PaniniComics (2009)
Original-Publisher: (Dabel Brothers Publishing)
Preis: 16,95 €
ISBN: 978-386607-853-6
Links:

No comments
Sag was dazu

*

DriveThruComics.com